PKV für Beamte, Polizisten und Referendare

Entscheiden Sie sich als Beamter für einen lückenlosen privaten Krankenversicherungsschutz.

Die Zukunft kann keiner vorhersagen. Sie können sich aber zum Glück für so gut wie alle Eventualitäten absichern. Dies ist für Ihren Gesundheitszustand besonders sinnvoll. Mit einer Anwartschaft entscheiden Sie sich für eine Absicherung im Voraus auf einen späteren Zeitpunkt.

Polizeibeamte erhalten während ihrer Ausbildung in vielen Bundesländern „Heilfürsorge“. Danach setzt die Beihilfe ein, die vom Dienstherrn bezahlt wird. Da die Beihilfe jedoch nicht alle möglichen Kosten übernimmt, sollten Sie eine ergänzende Krankenversicherung abschließen und zwar schon zu Beginn der Heilfürsorge in jungen Jahren, wo der Gesundheitszustand noch gut ist.

Die private Anwartschafts­versicherung ermöglicht später den Zugang zu einer umfassenden und hochwertigen Gesundheitsversorgung, ohne dass eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes während der Heilfürsorge negative Auswirkungen hätte. Auch ein Beitragszuschlag bleibt aus.

Für Beamte trägt die Beihilfe einen Teil der Absicherung für Krankheitskosten, allerdings in der Regel nur maximal zwischen 50 und 70 Prozent. Um den Rest müssen Sie sich privat kümmern. Wir helfen Ihnen, sich einen Überblick über unser Angebot zu verschaffen, damit Sie den besten Tarif für sich und Ihre Berufsgruppe finden. Sorgen Sie vor und decken Sie sich lückenlos ab.

Leistungen für Beamte

  • Exzellente Beitragsstabilität durch moderate Beitragserhöhung
  • Hohe Beitragsrückerstattung
  • 100% Erstattung von Zahnersatz und Zahnbehandlungen und Hilfsmitteln

Unsere Tarife für Beihilfeberechtigte auf einen Blick

Beihilfeversicherung START

Günstig einsteigen, langfristig stabile Beiträge zahlen und hohe Leistungen kassieren. Beamte, aber vor allem auch Beamtenanwärter oder Referendare profitieren von der Beihilfeversicherung START.

Beihilfeversicherung KOMFORT

Hier sind Sie richtig, wenn Sie zusätzliche Leistungen zu einem hochwertigen Versicherungsschutz wünschen und auch noch die letzte gravierende Beihilfelücke schließen wollen.

Beihilfeversicherung EXKLUSIV

Mit BeihilfeEXKLUSIV decken Sie ein umfassendes Leistungsspektrum ab. LASIK-Behandlungen, Einbettzimmer und Chefarzt Behandlung im Krankenhaus sind nur einige der Highlights.

Viele Fragen rund um Ihre Krankenversicherung sind für Sie durch gesetzliche Regelungen von vornherein beantwortet – aber eben nicht alle. Ich zeige Ihnen Lösungen, mit denen Sie Ihre Versorgung komplettieren. Gesundheit erhalten steht somit im Vordergrund.
Durch Ihren beruflichen Status als Beamter, Richter oder Soldat erhalten Sie bereits eine spezielle Form der gesundheitlichen Versorgung.

Für Beamte sowie Beamtenanwärter und Referendare zahlt Ihr Dienstherr Beihilfe und für Beamte, deren Tätigkeit mit einer besonderen Gefahr einhergeht, gibt es die freie Heilfürsorge. Das bietet Ihnen viele Vorteile.

Dennoch müssen Sie sich noch zusätzlich absichern, um bestehende Versorgungslücken zu schließen und in jeder Lebensphase von der für Sie besten Lösung zu profitieren.

Für Sie entwickelt, für Sie maßgeschneidert gibt es Angebote für Beamte, Rich­ter, Soldaten, Beamten­anwärter und Referendare.

Sie leisten in Ihrem Beruf Besonderes und genießen dafür auch eine besondere Art der Absicherung. Für umfassenden Schutz in allen Lebenslagen gibt es bei der Beihilfe und freien Heilfürsorge einiges zu beachten.

Ich unterstütze Sie dabei, die optimale Lösung zu finden.

Auch wenn Sie mal nicht vollkommen fit sind, sind Sie rundum bestens versorgt.

Mit einer anteiligen privaten Krankenversicherung vermeiden Sie finanzielle Risiken im Krankheitsfall.

Beihilfe ist ein Versorgungsmodell mit viel Tradition.

Seit dem 1. Januar 2009 gilt auch für Beihilfeberechtigte Versicherungspflicht in der privaten Krankenversicherung. Was genau bedeutet das?

Als Beamter und auch bereits als Beamtenanwärter oder Referendar erhalten Sie und Ihre berücksichtigungsfähigen Angehörigen von Ihrem Dienstherrn Beihilfe. Diese Beihilfe deckt jedoch nur einen Teil Ihrer gesundheitsbezogenen Aufwendungen ab, da sie anteilig in Höhe des jeweiligen Bemessungssatzes gewährt wird. Bund und Länder haben dazu entsprechende Beihilfevorschriften erlassen, in denen die prozentuale Höhe der Beteiligung an den Kosten festgelegt ist. Seit dem 1. Januar 2009 schreibt der Gesetzgeber für Beamte eine Versicherungspflicht in der privaten Krankenversicherung vor.

Das heißt: Sie müssen für den Anteil, der durch die Beihilfe nicht abgedeckt wird, privat vorsorgen.

Dieser Anteil bewegt sich in der Regel zwischen 15 % und 50 %.

Worauf sollten Sie achten?

Sie brauchen einen Versicherungsschutz, der prozentual auf Ihren Beihilfeanspruch abgestimmt ist. Das leistet nur eine anteilige private Krankheitskosten-Vollversicherung, die darüber hinaus bestimmte gesetzliche Anforderungen erfüllen muss.

Entscheiden Sie am besten jetzt, wie es nach der freien Heilfürsorge weitergeht.

Mit einer Anwartschaftsversicherung stellen Sie frühzeitig die Weichen für attraktive Konditionen bei Ihrer späteren privaten Krankenversicherung.

Die freie Heilfürsorge ist eine spezielle Form der Fürsorge des Dienstherrn gegenüber seinen Polizeibeamten und Soldaten.

Sie wird in der Regel dann gewährt, wenn eine Tätigkeit mit besonderen Gefahren einhergeht. So erhalten Vollzugsbeamte der Bundespolizei sowie Berufs- und Zeitsoldaten während des aktiven Dienstes freie Heilfürsorge. Für Polizeibeamte der Länder gelten länderspezifische Regelungen.

Die (freie) Heilfürsorge übernimmt – im Gegensatz zur Beihilfe – 100 % der erstattungsfähigen Aufwendungen. Sie ist jedoch nur dem Beamten bzw. Soldaten selbst vorbehalten, berücksichtigungsfähige Angehörige erhalten Beihilfe entsprechend der jeweils geltenden Beihilfevorschrift.

Nach Ende der Heilfürsorge wird grundsätzlich Beihilfe gewährt. Aus diesem Grund sollten Sie schon während des Heilfürsorgeanspruchs eine Anwartschaftsversicherung auf die später benötigten Beihilfetarife abschließen. Nur so sorgen Sie frühzeitig dafür, dass Ihnen nach Ende der freien Heilfürsorge eine vollwertige private Krankenversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne mögliche Risikozuschläge oder Leistungsausschlüsse sicher ist.

Hinweis für alle Heilfürsorgeberechtigten. Für die bestehenden Lücken in der Heilfürsorge empfiehlt sich in jedem Fall der Abschluss eines Ergänzungstarifes mit ambulanten und Zahnleistungen.

Wichtig für Sie zu wissen.

  • Seit dem 1.Januar 2009 besteht für beihilfeberechtigte Beamte eine Versicherungspflicht in einer privaten Krankenversicherung. Diese muss die im Versicherungsvertragsgesetz (VVG), § 193 Absatz 3, geregelten Anforderungen erfüllen.
  • Beihilfen werden auch Ehepartnern (in einigen Ländern auch dem eingetragenen Lebenspartner) gewährt, deren Einkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet. Die Höhe der Einkommensgrenze ist abhängig von der jeweils geltenden Beihilfevorschrift. Eine bestehende Pflichtversicherung, z. B. durch eine Beschäftigung als Angestellter, hat immer Vorrang. Während dieser Zeit besteht nur ein eingeschränkter Beihilfeanspruch.
  • Kinder erhalten Beihilfe, solange für sie ein Kindergeldanspruch besteht, also maximal bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Eine bestehende Pflichtversicherung, z. B. durch eine Berufsausbildung, ist immer vorrangig.
  • Die Beihilfetarife eignen sich auch für Heilfürsorgeberechtigte – und zwar als Anwartschaft, damit nach Ende der Heilfürsorge der Beihilfeversicherungsschutz passend und leistungsstark bereitsteht. Wählen Sie zwischen einer kleinen und einer großen Anwartschaft. Die große Anwartschaft ist während des aktiven Dienstes teurer, dafür ist aber der spätere Beitrag ab Pensionierung geringer.

Ich berate Sie gerne, bis alles perfekt passt.

Ihr Versicherungsschutz ist ein komplexes Thema. Umso besser, wenn Ihnen dabei ein Spezialist zur Seite steht.

Bei mir finden Sie als Beamter, Beamtenanwärter, Referendar sowie als Richter und Soldat ein maßgeschneidertes und leistungsstarkes Angebot. Selbstverständlich werden alle gesetzlichen Kriterien erfüllt.

Die Produktlinie BeihilfePrivat.

Mit unserem innovativen Konzept Beihilfe-Privat nehmen wir eine führende Rolle im Markt ein. Aus gutem Grund: Es besteht aus drei genau aufeinander abgestimmten Varianten – und passt sich damit Ihren Anforderungen an.

Vom Einstiegstarif bis zum Rundum­Schutz – unsere Tarife sind so flexibel wie Sie

BeihilfeSTART: attraktiver Einstiegstarif mit besonders niedrigen Beiträgen:

BeihilfeSTART überzeugt durch günstige Beiträge. Dies erreichen wir durch innovative Anreize, wie z. B. das attraktive Hausarztmodell, die Förderung von kostengünstigen Medikamenten (Generika) und die 100 %ige Erstattungsfähigkeit für Heilmittel bei besonders schweren Erkrankungen.

BeihilfeKOMFORT: komfortabler Krankenversicherungsschutz zum günstigen Preis.

Sie möchten Ihren Versicherungsschutz ausweiten? Mit BeihilfeKOMFORT können Sie sich zusätzlich Wahlleistungen im Krankenhaus wie Zweibettzimmer und Behandlung durch Spezialisten sichern sowie gravierende Beihilfelücken reduzieren.

BeihilfeEXKLUSIV: erstklassiger Krankenversicherungsschutz.

Das Rundum-Paket deckt ein umfangreiches Leistungsspektrum ab. LASIK-Behandlungen, Einbettzimmer und Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus (ohne Begrenzung auf die Höchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte) sind nur einige der Highlights. Auch ambulante und stationäre Beihilfelücken werden geschlossen bzw. reduziert.

Gerne helfe ich Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten Tarifs für Sie. Sie erreichen mich am besten telefonisch unter (01 71) 4 90 60 66 oder per Mail an info@krankenversicherung-weinstadt.de.

Ihre Anfrage

Kontakt